Datenanalyse nach der ROMI-Methode

Ausgangssituation

Attentat / Mord an Fritz von Weizsäcke

Pressemitteilung
In einer Berliner Privatklinik ist am Dienstagabend während eines Vortrags der Referent Fritz von Weizsäcker erstochen worden. Er wurde plötzlich von einem Mann angegriffen. Der mutmaßliche Täter ist ein Deutscher, der nach Polizeiangaben unter Wahnvorstellungen leidet. Das Motiv des Täters beruhe auf Geschehnissen, die mehrere Jahrzehnte zurückliegen - und auf dem Vater des Opfers, dem ehemaligen Bundespräsident Richard von Weizsäcker zurückzuführen seien. Auch auf den ehemaligen Bundespräsidenten wurde einst ein Angriff verübt. Aus dem gleichen Motiv.

die Tat – was geschehen war

  • Opfer hielt gerade einen Vortrag zum Thema „Fettleber“
  • Ferrid B. (33) LKA-Beamter unterhielt sich kurz vor der Tat mit FvW
  • Thema: Abnehmen und gesünder Leben
  • Täter habe den Vortrag mitangehört
  • habe sich dem späteren Opfer entschlossen genähert
  •  Ferrid B. stellt sich zwischen FvW und Täter
  • greift nach dem Messer
  • wird hierbei schwer verletzt
  • Pakt Täter an den Armen
  • Täter reist sich los
  • sticht auf FvW
  • Hals und Brustbereich
  • Täter äußerte während der Tat „wirres Zeug“ (Ferrid B.)
  • „von einem Blutrausch, der Einnahme von 'Orange Blue' und dem Wissen um eine nun folgende lange Haftstrafe“
  • Ferrid B. verwickelte den Täter erneut in ein Gerangel
  • Täter konnte anschließend fixiert werden
  • Täter leistete danach keinen Widerstand mehr

die Tat – was geschehen war

Personendaten
  • 57 Jahre /deutscher Staatsbürger /1962 in Berlin geboren
  • Lagerist bei AMAZON
Sozialer Bereich
  • jüngster von vier Geschwistern (kein Kontakt)
  • Mutter lebe im Altenheim (kein Kontakt)
  • Vater starb 2002 (bis zum Schluss kein Kontakt)
  • Zerwürfnis mit seiner Familie als er 30 war, worauf er „verbannt“ worden sei
  • Grund des Zerwürfnisses: Religion der Familie (ZJ?)
  • „Er hat schon immer Probleme gemacht. Er ist jung von zu Hause ausgezogen, hat mit keinem mehr Kontakt“ (Nachbarn der Familie)
  • Bedürfnis nach Isolation / kein Besuch (Quelle: Nachbarn)
  • oberflächliche Außenwirkung: „vernünftiger Typ, der allein sein wollte“ (Quelle: Nachbarn)
  • er grüßte die Nachbarn
  • lebt allein in einer Messi-Wohnung in Andernach in RP
  • „Hier möchte kein wildes Tier leben.“ „Messi-Bude“ (DS-Beamter)
  • „merkwürdiger Einzelgänger“ (Quelle: Nachbarn)
  • Selbstgespräche und wahrnehmbare Wutanfälle aus seiner Wohnung
  • Impulsiv, Paranoid, Kontrolltyp? Dissozial? (Quelle: Arbeitskollegen (Stempelbeispiel), Nachbarn)
  • Konfliktbereit, Elternkommunikation (Transaktionsanalyse)
  • „Wenn er die Tür hinter sich zugezogen hat, hat er zehn Mal an ihr gerüttelt, um sicher zu sein, dass sie auch wirklich abgeschlossen war“ (Quelle: Nachbarin)
Kontaktbereich
  • Thailändische Freundin?
  • häufige lange Aufenthalte in Asien
  • Social Media
  • FB
  • Thailandbezug
  • sonst keine weiteren Bezüge erkennbar
Leistungsbereich
  • unbekannt
Devianzbereich
  • unbekannt
Echokammer
  • Selbstdargestelltes Motiv:
  • Verbundenheit mit dem vietnamesischen Volk
  • Richard von Weizsäckers (+2015) war zwischen 1962 und 1966 Geschäftsführung des Chemie- und Pharmaunternehmens Boehringer Ingelheim
  • Firma unterstützte den amerikanischen Konzern Dow Chemical bei der Herstellung des Entlaubungsmittels „Agent Orange“, welches im Vietnamkrieg Hunderttausende Menschen vergiftete
  • 1993 wurde Richard von Weizsäcker in Hamburg Opfer eines Angriffs
  • auch er nahm damals an einer öffentlichen Veranstaltung teil
  • Motiv des Täters bei RvW: die Produktion des Vietnam-Gifts „Agent Orange“ und NS-Vergangenheit
  • NS-Bezug:
  • 1941 soll RvW am Unternehmen Barbarossa teilgenommen haben. Hierbei haben Mordkommandos Juden und Bolschewisten liquidierten. RvW, der es als Ordonnanzoffizier bis in das Oberkommando des Heeres geschafft hatte, habe von den Morden nichts mitbekommen. Für seine Teilnahme an der Blockade Leningrads, einen der größten Kriegsverbrechen, erhielt Weizsäcker das Eiserne Kreuz Erster Klasse. Nach 1945 fungierte der angehende Jurist als Hilfsanwalt für seinen Vater, dem SS-Brigadeführer und NS-Staatssekretär Ernst von Weizsäcker.
  • Dass das Nürnberger Kriegsverbrechertribunal EvW wegen Beteiligung der Deportation von Juden nach Auschwitz verurteilte hatte, sei für RvW moralisches und historisches Unrecht gewesen.
  • RvW Bezug Agent Orange
  • gemäß Verschwörungstheorie habe RvW geäußert, von der Produktion, dem Einsatzgebiet und dessen Auswirkung kaum Kenntnis gehabt zu haben
  • RvW weitere Feindbilder
  • Als regierender Bürgermeister sei er mit seinem Mann für das Grobe „Heinrich Lummer“ brachial gegen Hausbesetzer/-innen und Linke vorgegangen sein.
  • Dow Chemical, Midland,
  • „Agent Orange“: mit Dioxin verseuchte hochgiftige Substanz
  • wurde zur Entlaubung des Dschungels, zum systematischen Ruinieren der Felder, der Dörfer eingesetzt
  • 1964 Lieferschwierigkeiten
  • deutsches Unternehmen Chemie-Konzern Ernst Boehringer, Ingelheim unterstützte die Herstellung von „Agent Orange“ (Quelle: Spiegel)
  • An der Spitze dieses Unternehmens aber stand seinerzeit Dr. Richard von Weizsäcker, der spätere Präsident des Evangelischen Kirchentages und Präsident der Bundesrepublik Deutschland
  • keine wichtige Entscheidung sei ohne sein Wissen gefallen
  • Verschwörungstheorie:
  • RvW habe ein modernes Verfahren zur Herstellung von Zutaten für den Kampfstoff „Agent Orange“ geliefert. Je mehr Boehringer-Gift auf Vietnam niederging, desto mehr sei bei Boehringer in Ingelheim der Gewinn gestiegen. »Solange der Vietnam-Krieg andauert, sind keine Absatzschwierigkeiten zu erwarten«, soll man optimistisch die Lage in der Firma beschrieben haben.
  • unter RvW sei der Erfolg von Boehringer enorm gestiegen
  • Strafanzeige des früheren Mannheimer Amtsgerichtsdirektors Rudolf Deichner vom Dezember 1989 gegen Bundespräsident Dr. Richard von Weizsäcker wegen »Beteiligung an Völkermord« und anderen Straftaten – sei im Ergebnis im Sande verlaufen
  • Tankerweise „Agent Orange“ sei in den sechziger Jahren ins Mekongdelta verschifft worden und dann sei das Gift, Millionen Tonnen Gift – made by Firma C.H. Boehringer – über Hinterindien versprüht, sei auf Vietnam, Laos, Kambodscha verregnet worden. Das Gift sei aus B-52 oder C-123 und C-130 Bombern, aus Hubschraubern, Transportmaschinen großflächig über Dschungel und Obstplantagen, über Ackerland und dichtbesiedelte Gebiete, über Hunderte von Dörfern, über Reis und Mais, Zuckerrohr und Maniok, über Kartoffeln, Wassermelonen, Bananenstauden, Pfeffersträucher versprüht worden.
  • auf den Ba Lai-Fluß, den Bin Hai-Fluß, den Re-Fluß, in Bäche und über die Kanäle und mit dem Wind wurden die Fische infiziert, die Rinder, die Schafe, das Wild, Tausende von Tieren, wie Büffel, Ochsen, Schweine kläglich zugrunde gerichtet. Allein in zwei Jahren, von Mitte 1965 bis Mitte 1967 seien hunderttausende Menschen vergiftet worden. Lungenödeme, Magen- und Darmerkrankungen, Fehlgeburten, hohes Fieber, anhaltende Durchfälle – und Todesfälle, enorme gesundheitliche Folgen für Frauen, Kinder und Greise. Zehntausende von Menschen seien von dieser chemischen Keule getötet worden.
  • angebliche Agent Orange-Folgen:
  • in vietnamesischen Glasbehältern gäbe es Beweise über menschliche Föten mit Zyklopenaugen, ohne Arme, ohne Beine, ohne Hälse, mit Riesenköpfen…
  • Das Chemie-Werk »C.H. Boehringer in Hamburg-Billbrook« wurde stillgelegt.
  • Angeblich habe es bis zum 6. Juli 1990 gehäufte Vorfälle gegeben:
  • mehr als 20 Selbstmorde unter den Mitarbeitern
  • über 130 an Krebs und Leukämie Verstorbene
Ursache
  • Empfänglichkeit für Schwarz/Weiß-Muster (Echokammer)
  • Verstärkung durch selektive Wahrnehmung
  • sinkender Realitätsbezug (Meinungsresistent)
  • Zustimmung für Gewalt ggü. Feindbild
  • Tatbeschleunigende Umstände (Beziehung, Job, Staat)
  • Isolation Phantasiewelt (vermutlich Online / Bezugsperson oder Gruppe)
  • Depression / Schizophrenie / Paranoid
Motiv
  • Selbstverwirklichung durch Tat
  • durchführende tatentschlossene Täter
  • Botschafter einer größeren Bezugsgruppe
  • Bezugsgruppe? / Online
  • Agent Orange – Verschwörungstheorie
  • Dow Chemical / Boehringer Ingelheim
  • RvW (Geschäftsführer 1962-1966)
  • 1993 Angriff auf RvW
  • Vorwurf NS-Berzug (Vater EvW)
  • Vorgehen RvW als OB zus. mit Heinrich Lummer gg. Hausbesetzer und Linke